Jetzt geht’s los!

Meine innere Stimme grölt schon die ganze Woche wie zehn betrunkene Fußballfans – endlich geht es los! Sicher, es kann noch einmal kalt werden, aber – na und? Ich kann meinen Garten ja einfach in die Wohnung räumen!
Die Fensterkisterln sahen ziemlich traurig aus:

Also erst mal alles ausgeräumt, Regenwasser ausgeleert und halbwegs sauber gewischt… na ja, zumindest die Kisterln waren sauber, wie mein Boden ausgesehen hat… besser nicht dran denken.

Frische Erde rein und Hornspäne:

Und… aaah! … endlich setzen und säen!

Die Hornveilchen, die den Winter überlebt haben, hab ich durchgeputzt und wieder eingesetzt – interessanterweise sind die blauen anscheinend winterhärter als die roten. Die blauen sind alle gut durch den Winter gekommen, von den roten, in den selben Kisterln, kein einziges. Die hab ich durch blassgelbe ersetzt, die mir auch gut gefallen (gut, ehrlich gesagt, gefallen mir fast alle! Aber für alle hab ich halt keinen Platz. Obwohl, vielleicht setze ich ein Jahr ganz kunterbunt, von jeder Sorte eins…)

Jedenfalls, dieses Jahr hab ich mich mit den Hornveilchen mehr zurückgehalten und dazwischen ziemlich viel Platz frei gelassen – letzen Frühling hab ich sie schon zurückschneiden müssen, damit mein Pflücksalat nicht völlig überwuchert wird.

Zwischen den Hornveilchen hab ich Babyleaf-Salat/Asia-Salate-Mischungen ausgesät (‚Speedy Mischung‘ und ‚Niche Oriental Mischung‘ von Thompson & Morgan, über die ich bei Bellaflora „gestolpert“ bin – da gibt’s dieses Jahr ein eigenes Regal mit Samen für Balkongemüse, wobei ich mir aber nicht bei allem so sicher bin, dass das gut geeignet ist.)

Das war am Montag. Da hab ich dann auch noch Radieschensamen in zwei Schalen gestreut, die ich im Herbst mit Krokussen und Wildtulpen bepflanzt hab.

Und am Dienstag dann die ersten zwei Balkonkisterl. Da hab ich keine Fotos mehr gemacht, war eh im Großen und Ganzen das selbe Spiel wie bei den Fensterkisterln, nur dass die Hornveilchen rot, orange und gelb waren. Angesät hab ich Karotten, Rüben und Rucola. Und beim Kisterl-Ausräumen hab ich noch die letzten von den Mini-Karotten vom letzten Jahr gefunden:

Die liegen auf dem Deckel von einer Frischkäse-Dose - SO klein sind die! Aber guuut!

Denen haben die -15° überhaupt nicht geschadet, sind am Mittwoch gleich in den Suppentopf gewandert.

Dann war erst einmal Zwangspause, weil die Erde aus war – ohne Auto sind solche Einkäufe halt ein bisschen problematisch. Ich finde zwar (zum Erstaunen meiner Kunden) auch die 60l-Erdsäcke nicht wirklich schwer, aber bis zum Zug will ich sie dann doch nicht tragen!

Erst jetzt am Freitag hatte meine Mutter dann Zeit, mich abzuholen – jetzt hab ich wieder Erde, und gleich noch  einen Topf Erbsen angesät (‚Blauwschokker‘ und ‚Ambrosia‘), und den grausligen, dreckigen Balkonboden aufgewischt. Die leeren Töpfe stapeln sich noch in einer Ecke, und die restlichen Balkonkisterln mit vielleicht-noch-lebenden Kräutern… damit muss ich mich dann am Wochenende beschäftigen. Vor allem, weil ich Petersilie gekauft habe, die ich einsetzen muss.

Aber wohin, wohin mit der alten Erde? Alle Töpfe und Kübel sind schon voll davon, und warten auch auf meine Mutter und ihr Auto! Ich muss wohl Wäsche waschen, damit ein Wäschekorb frei wird…

Aber egal – Hauptsache, es geht endlich los!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Balkongarten abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Jetzt geht’s los!

  1. Kathrin schreibt:

    Hallo Ivy, schön eine weitere österreichische, sogar ganz echte :), Gärtnerin in den Weiten des Internets gefunden zu haben. Ich habe zwar etwas mehr Platz als Du, nämlich 60m², aber das reicht für richtig große Gemüsebeete auch nicht aus. Daher gärtnere ich in Töpfen, manches gelingt, manches nicht, so ist das eben.
    Vielleicht hast Du einen Tipp für mich bzgl. Bepflanzung von Balkonkisterln. Letztes Jahr habe ich darin Erdbeeren gepflanzt, doch sie wollten überhaupt nicht wachsen und sind relativ schnell eingegangen, obwohl ich die Kisterl unter anderem mit Blähton und Vlies gefüllt hatte.

    Ich füge Dich gleich einmal zu meiner Blogliste dazu :)

    lg kathrin

  2. Ivynettle schreibt:

    Hallo Kathrin – so einen richtigen Tipp hab ich auch nicht. Was mir aber aufgefallen ist, als ich (noch auf dem Balkon meiner Mutter) Erdbeeren gesetzt hab, ist, dass manche Sorten einfach robuster sind als andere. Die neueren, rosa blühenden Sorten, sind andauernd eingegangen, während sich die Monatserdbeeren und ‚Ostara‘ (die schon eine ältere Sorte sein muss) gut gehalten haben.

    Hm, ja, an meiner Blogliste sollte ich auch mal arbeiten, aber – die Zeit! Die Zeit!

  3. Kathrin schreibt:

    Soweit ich weiß, habe ich sogar die Sorte Ostara gesetzt, vielleicht war einfach der Standort zu heiß? Naja, heuer stehen die Erdbeeren sowieso wo anders.

    lg kathrin

    • Ivynettle schreibt:

      Zu heiß kann natürlich auch sein – da hab ich mit Spinnmilben ziemliche Probleme gehabt. Bei meiner Mutter stehen sie jetzt hinten am Nordfenster – ich hab mich mit meinem Südbalkon bis jetzt noch nicht drübergetraut.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s