Gartenspaziergang

Viel schreiben mag ich immer noch nicht, aber der Stress in der Arbeit ist ziemlich vorbei, also hoffe ich, dass ich auch darauf bald wieder Lust habe.

Fürs erste also einmal Fotos:

100_7920_2s

100_7921_2s

100_7924_2s

100_7925_2s

100_7905s

100_7907s

100_7908s

100_7909s

100_7910s

100_7913s

100_7912s

100_7916s

 

100_7917s

100_7918s

Immer noch nicht ganz perfekt – vieles steht noch nicht am richtigen Platz, die Paprika und Melanzani sind noch nicht in ihren endgültigen Töpfen, die Gurke verbringt bei den derzeitigen Temperaturen die meisten Nächte im Wohnzimmer, und die Hornveilchen geben nach und nach den Geist auf, so dass ich da wieder neues pflanzen muss (Kräuter, Kapuzinerkresse, Salat und Kohlrabi, vielleicht noch eine Süßkartoffel). Aber immerhin schon viel besser als vor ein paar Wochen.

Ah ja, und der Vollständigkeit halber:

100_7893s

Wobei das Foto auch schon wieder ein paar Wochen alt ist, und der halbe Salat mittlerweile schon verspeist ist.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Balkongarten abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Gartenspaziergang

  1. balkongezwitscher schreibt:

    Danke für deinen Balkonrundgang! Deine Erbsen sind unglaublich gut gewachsen!! Ich habe mich heute über die erste Erbsenblüte gefreut…:-). Ich wünsche dir eine schöne Woche.

    • Ivynettle schreibt:

      Die hohen Sorten fangen bei mir auch endlich zu blühen an – die niedrigen blühen wie man sieht schon länger – vielleicht kann ich bald die ersten ernten!

  2. Kathrin schreibt:

    Immerhin haben Deine Pflänzchen das schlechte Wetter besser überstanden als meine im Garten – die sind vom Regen und der Kälte ziemlich gebeutelt. Naja, es hätte schlimmer kommen können.

    lg kathrin

  3. Alina schreibt:

    Hallo,
    ich habe zwar noch nicht sonderlich viel Hobbygärtnererfahrung aber durch deinen Blog bin ich motiviert worden aus meinem 50qm-OstSüdWest-„Balkon“ mehr zu machen als nur ein paar Vergissmeinnicht und Bellis zu beherbergen. Etwas spät aber Pflücksalat, Radies, Bohnen und Erbsen sind in der Erde und ich hoffe, dass ich für alles einen guten Standort gefunden habe. Aber im Gegensatz zu dir habe ich mit Luxusproblemen zu kämpfen wie: „So viel Platz… es muss grüner und bunter werden!“
    Vielen Dank für die Inspiration und Anregung mehr machen zu können :-)

    Viele Grüße aus dem zurzeit sonnigen Braunschweig/Niedersachsen.
    Alina

    • Ivynettle schreibt:

      50 m²…. Wahnsinn. Das ist ja so groß wie meine ganze Wohnung! Da sind nicht mehr nur meine Daumen grün – da werde ich als ganzes grün vor Neid!
      Andererseits, wenn ich bedenke, wie viel Arbeit ich mir da wieder aufhalsen würde, wenn ich so viel Platz hätte…

      Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Erfolg!

  4. Benny schreibt:

    Hmpf. Ich bin ja schon ein wenig neidisch. Warum auch immer gehen meine Erbsen IMMER ein. Gibts nen trick? Ich achte schon darauf, dass sie nicht von irgendwelchen Schädlingen befallen werden etc. wenn der Regen aus bleibt, regne ich halt selber ;) . Warum auch immer. Liegt es vielleicht daran, das sie an einem Maschendrahtzaun hochranken?

    Sehr schön übrigens, dein Balkon. Schönes Gesamtbild :)

  5. Anette schreibt:

    Sieht wirklich schön aus und auch wenn du sagst, es ist noch alles nicht so wie es soll und es am Anfang des Jahres für dich anscheinend chaotisch war. Du scheinst zielgerichtet zu gärtnern. Man sieht die Erfahrung :)

    Besonders gefallen mir die Gekotütchen an der Wand und das Kleesammelsurium. Kann man die eigentlich auch essen?

    Wenn du noch eine Ergänzung meiner Balkonbloggliste hast, an der ich gerade arbeite, würd ich mich freuen.
    http://meinbalkon.blogspot.de/p/blog-page_5.html

    • Ivynettle schreibt:

      Die Liste ist super – ich nehm mir immer vor, selber eine zu machen, und komm nie dazu. Ich werd gleich mal schauen, ob ich noch andere Blogs kenne!

      Den Klee mit den violetten Blättern kann man auf jeden Fall essen, und hinten spitzen schon ein, zwei Blätter vom Glücksklee heraus, der essbare Knollen bildet (und in den Taschen wächst Oka/Knolliger Sauerklee, ein Knollengemüse aus den Anden). Die anderen wahrscheinlich auch, aber da hab ich noch nicht nachgeforscht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s