Wie geht’s denn… den Erbsen?

Schauen wir einmal, wie lange ich das jetzt durchhalte. Ich möchte gern eine Serie von Einträgen machen, so eine Art Zwischenbericht über jede der Gemüsesorten, die ich so anbaue. Fangen wir also mit den Erbsen an.

In diesem Fall ist es weniger ein Zwischen- als ein Endbericht. Denn den Erbsen geht es so:

100_0147

Die Zuckererbsen ‚Ambrosia‘ am Fensterbrett gehen ja noch, auch wenn ihnen das heiße Wetter zugesetzt hat und sie einige gelbe Blätter haben. Jetzt, wo es wieder etwas kühler ist, tragen sie auch wieder ein bisschen.

Aber die ‚Golden Sweet‘ (eine hochwachsende gelbe Zuckererbse) am Balkon…

s100_0148

Die haben dermaßen viel Mehltau, dass es mir fast peinlich ist, das Foto einzustellen. Mittlerweile haben sie keinen Mehltau mehr, weil sie einfach nicht mehr da sind – letztes Wochenende habe ich sie endlich ausgerissen, und stattdessen Melonen in die Tröge gesetzt.

hm100_9882Bei der ‚Ambrosia‘ war der Ertrag ziemlich gleich wie letztes Jahr, ca. 0,5 kg von einem Fensterkisterl.

Bei der ‚Golden Sweet‘ waren es letztes Jahr 270 g, dieses Jahr 300 g, was mich erstaunt – ich hatte das Gefühl, dass der Ertrag heuer schlechter war. (2012 waren es allerdings 700 g, im Gegensatz dazu war das natürlich weit schlechter.) Die Mehltauanfälligkeit lässt mich aber daran zweifeln, ob ich die in Zukunft weiter anbauen soll. Gerade im Mai habe ich arbeitsbedingt einfach nicht die Zeit, regelmäßig mit Schachtelhalmtee zu spritzen, was halbwegs gegen den Mehltau hilft. (Allerdings mag das mit dem Mehltau und dem Ertrag auch am Standort liegen. 2012 sind sie in einem anderen Trog gewachsen, am Geländer statt an der Wand, wo sich die Hitze staut. Vielleicht sollte ich das nächstes Jahr wieder so machen.

Die ‚Blauwschokker‘ ist mit ihren violetten Hülsen ja ganz hübsch, ertragsmäßig aber nicht beeindruckend. 2013 125 g, heuer 70 g. Jetzt ist das Saatgut aus, und ich werde kein neues kaufen.

hm100_0140Aber Mehltau hin, kläglicher Ertrag her, frische Erbsen sind einfach wahnsinnig gut! (Und frische Zuckererbsen sind im Supermarkt verdammt teuer, also haben mir auch meine kleinen Ernten ein paar Euros gespart.)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Balkongarten abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Wie geht’s denn… den Erbsen?

  1. Frollein Schoko schreibt:

    Ich habe dieses Jahr das erste Mal Zuckerschoten angebaut & bin ganz begeistert, dass es doch recht einfach ist. Nächstes Jahr kommen die wieder auf meinen Balkon!
    EIn paar durfte ich auch schon essen & sie sind wirklich lecker! Da ich Momentan sehr viele Blüten habe, darf ich mich also in ein, zwei Wochen auf eine tolle Ernte gefasst machen :)

    Die lilafarbenen sehen ja toll aus! Schade, dass aus denen anscheinend nicht soviele geworden sind.
    Liebe Grüße
    Frollein Schoko

  2. Kath rin schreibt:

    Meine blauen Erbsen tragen sehr gut, muss in sagen. Sogar mehr als die normalen.

    LG kathrin

  3. BalkonAcker schreibt:

    ich hatte heuer auch mehltauprobleme bei meinen zuckerschoten… mit milch sprühen hat ganz gut geholfen um es einzudämmen und ich hab vor im nächsten jahr recht früh mit der milch zu beginnen, dann sollt das schon klappen :)

  4. Des schreibt:

    Hi,
    wenn du so Probleme mit Mehltau bei Zuchererbsen hast, kannst du ja mal die „Quartz“ ausprobieren. Die soll viele Resistenzen haben, u.a. gegen Echten Mehltau.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s