Heiß

… war es die letzten paar Tage. Die Pflanzen am Balkon waren nicht so begeistert davon, besonders die Melanzani.

DSC00955 Solanum melongena

Aber keine Sorge – ein bisschen Trockenheit vertragen Pflanzen viel besser als zu viel Wasser.

Ich erkläre es meinen Kunden gerne so: Es ist gar nicht so anders als bei uns Menschen. Ein paar Stunden Durst überleben wir ganz gut, ein paar Stunden unter Wasser eher nicht.

Ist die Erde immer zu nass, gelangt kein Sauerstoff mehr zu den Wurzeln und die sterben dadurch ab. Dann kommt es oft vor, dass die Pflanze welk aussieht – weil die geschädigten Wurzeln kein Wasser mehr aufnehmen können – und ein wohlmeinender Gärtner noch mehr gießt und das Problem damit noch verstärkt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Balkongarten abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Heiß

  1. Natalie schreibt:

    Prima Erklärung – und wieder was gelernt, wusste zwar das zuviel Wasser nicht gut ist, aber das die Wurzeln absterben und somit kein Sauerstoff aufnehmen nicht.
    Bei uns hat es die letzten Tage wieder geregnet – hatten ja dieses Jahr so wenig davon^^

    • Ivynettle schreibt:

      Freut mich, dass du was gelernt hast! (Allerdings ist die Reihenfolge ein bisschen anders, erst bekommen die Wurzeln keinen Sauerstoff mehr, „ertrinken“ also quasi, und können dann kein Wasser mehr aufnehmen.)
      Gestern Abend hat es hier auch wieder geregnet, und zwar ganz schön viel. Meine Sandalen sind immer noch nicht trocken.

  2. Nadia schreibt:

    Hi, hast du dann auch Probleme mit Spinnmilben? Irgendwie hab ich die Viecher auf dem Balkon seit 2-3 Jahren, das ganze fing mit einem besonders heißen Sommer an und es wird vom Jahr zu Jahr schlimmer. Dieses Jahr hat es die Tomaten früher denn je erwischt und ….. ich sprühe den Balkon jetzt jeden Abend mit einer Drucksprühflasche um Regen zu simulieren. Es hilft… aber der Aufwand! Und die Ironie, dass man Trockenheit liebende Tomaten nass machen muss geht an mir auch nicht vorbei.

    Nadia

    • Ivynettle schreibt:

      Heuer noch nicht, aber in anderen Jahren war das schon ein ziemliches Problem. Letztes Jahr hab ich es einmal mit Raubmilben probiert, aber das hat bei den Thripsen besser geholfen als bei den Spinnmilben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s